Magnesiumsalze der Speisefettsäure

Magnesiumstearat - gefährlich oder sicher? Wie sieht Sanopoly das?

Gar nicht so alltagstauglich, wie man denkt

Ein weiterer Name dafür ist Magnesiumstearat. Vorzufinden in vielen Lebens- besonders Backmitteln und auch extrem häufig in Nahrungsergänzungsmitteln. Da könnte man ja glatt denken, dass es harmlos ist – oder sogar gesundheitsfördernd – weil „Magnesium“, aber ist das so?

Ganz klar: NEIN!

Wir raten strickt, so gut es geht die Finger davon weg zu lassen. Was genau Magnesiumsalze der Speisefettsäure anrichten, ist bis heute noch nicht ausreichend erforscht. Immer häufiger sind negative Beobachtungen in gesundheitsorientierten Blogs zu beobachten. Immer mehr meiden Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Inhaltsstoff. Die Verbindung zwischen Stearinsäure (96%) und Magnesiumsalzen (4%) gilt jedoch definitiv als unnatürlich. Es ist auch nicht nötig, diesen Stoff in Nahrungsmitteln zu verwenden.

Was spricht gegen Magnesiumstearat?

Welchen Zweck erfüllen Magnesiumsalze der Speisefettsäure denn für die Hersteller? Billig, Billig, Billig. Es ist ein günstiges Trennmittel und eignet hervorragend um billig zu produzieren. Gesundheitliche Vorteile verspricht sich wirklich niemand.

Gegen Magnesiumstearat spricht:

•    1980 wurden höhere Dosen Magnesiumstearat an Ratten getestet. Es hat die Bildung von Blasensteinen gefördert. (1)
•    1990 wurde festgestellt, dass Magnesiumstearat eine schädigende oder beeinträchtigende Wirkung auf das Immunsystem haben kann. (2)
•    Es verschlechtert die Bioverfügbarkeit (Aufnahmemöglichkeit des Körpers) von Nahrungsergänzungsmitteln. Entscheidend ist nämlich nicht, was in den Körper reinkommt, sondern was drin bleibt/aufgenommen wird.
•    Bei unsachgemäßer Produktion kann es als Transportmittel für Verunreinigungen und Giftstoffen in Nahrungsergänzungsmitteln dienen. Es wurde zwar noch nicht in einer Langzeitstudie ausreichend erforscht, aber es gab viel negative Mitteilungen diesbezüglich.

Kurzum, wer seiner Gesundheit mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln etwas Gutes tun will, vermeidet diese chemische Verbindung. Mit Stolz können wir sagen, dass wir bei allem Produkten von Sanopoly auf Magnesiumsalze der Speisefettsäure verzichten und dafür gerne höhere Produktionskosten in Kauf nehmen.

Sanopoly. Produkte zum Thema