Kalte Jahreszeit

Wie entsteht Vitamin D?

Die Tage werden kürzer, die Sonne steht tiefer und wir spüren förmlich, dass die Kraft der Sonnenstrahlen nachgelassen hat. Besonders zwischen Oktober und April merke ich, dass bei meinen Patienten ein Thema immer präsenter wird: Die Versorgung mit dem sogenannten Sonnenvitamin – Vitamin D.

Es kann entweder durch Lebensmittel aufgenommen oder mit Hilfe der UV-B Strahlen im Körper produziert werden. Besonders in unseren Breitengraden erreichen uns in der kalten Jahreszeit nicht ausreichend UV-B Strahlen und gleichzeitig ist unsere nackte Haut aufgrund der niedrigen Temperaturen kaum dem Licht ausgesetzt. Die Folge: Im Winter produziert unser Körper kaum oder gar kein Vitamin D. Nun kann auf den körpereigenen Speicher zurückgegriffen werden – leider ist der bei den meisten leer.

Wofür braucht mein Körper Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel ist hier zu Lande weit verbreitet, dabei ist das Vitamin D so wichtig für unseren Körper. Wir benötigen das Sonnenvitamin zur Bildung und Reifung der Knochenstammzellen. Vitamin D sorgt dafür, dass unsere Knochen und Zähne hart und stark sind. Eine dauerhafte Vitamin D-Unterversorgung schwächt das Immunsystem, und wirkt sich sogar auf unsere Laune aus.

Ein Vitamin-D-Mangel kann ernste Folgen haben:

  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindel & Kreislaufprobleme
  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Schwäche des Immunsystems
  • Knochenschwund und -erweichung
  • Depression
  • Demenz

Warum sollte ich das ganze Jahr über Vitamin D einnehmen?

Die meisten meiner Patienten arbeiten im Büro, in der Werkstatt oder in anderen geschlossenen Räumen. Selbst wenn im Sommer ausreichend Sonne die Vitamin D-Produktion fördern könnte, viele Betroffenen verbringen einfach sehr wenig Zeit im Freien. Daher rate ich meinen Patienten dazu, ihren persönlichen Vitamin D-Speicher das ganze Jahr über aufzufüllen. 

Wie kann ich in der dunklen und kalten Jahreszeit meine sonnige Stimmung erhalten?

Neben dem Sonnenvitamin ist auch die Aminosäure Tryptophan ein natürliches Wohlfühlhormon. Es sorgt für eine ausgeglichene Stimmung und hilft sogar dabei, erholsam und gleichmäßig zu schlafen. Viele meiner Patienten leiden unter Schlafstörungen. Jede Nacht, die uns nicht erholen lässt, frisst Energie und nagt an unseren Nerven. Für eine bessere innere Balance empfehle ich eine rundum Vitaminversorgung durch PriosaVIT

Haben Sie weitere Fragen hierzu? Gerne beantworte ich diese über Facebook oder Instagram.

Sanopoly. Produkte zum Thema